Searx is a meta search engine, you can run on your own. If you do so (please do), you should take some actions to avoid getting blocked by the queried search engines (like Google).

Continue reading...

Eine regelmäßige Änderung von Kennwörtern ist unter gängigen Betriebssystemen kein Problem. Aber da gibt es ja auch noch SSH-Keys um sich an Servern anzumelden. Auch ein SSH-Key kann natürlich mit einem Kennwort geschützt werden. Der Server an dem man sich damit anmeldet kann aber weder prüfen ob der Key mit einem Kennwort geschützt ist, noch wann dieses gesetzt wurde. Es mag eine Spitzfindigkeit sein, aber gerade die machen ja oft besonders Spaß. In vielen Dokumenten zum Datenschutz wird eine regelmäßige Änderung von Kennwörtern gefordert, ist das bei einem SSH-Key der Fall? Und wie stellt der Admin das sicher?

Continue reading...

Amazon Glacier ein Dienst für langfristige Backups. Die Daten werden auf Tapes archiviert, was beim Abruf zu einer etwas längeren Wartezeit führt, da die Daten zunächst vom Band auf eine Festplatte kopiert werden. Dafür ist Glacier geradezu spottbillig (etwa $0.0045 pro GB, bei S3 wären es etwa $0.0245). Hinzu kommen, ebenfalls geringe, Kosten für bestimmte Operationen. Die konkreten Preise unterscheiden sich je nach AWS-Region, eine Übersicht findet sich unter: https://aws.amazon.com/de/glacier/pricing/

Continue reading...

Google bietet im Rahmen der Google Cloud Storage zwei Tarife (Coldline und Nearline) speziell für Backups an. Coldline ist für langfristige Backups gedacht auf die weniger als einmal im Jahr zugegriffen wird. Nearline für Daten die seltener als einmal im Monat gebraucht werden.

Continue reading...

Die Überwachung von Diensten ist häufig fest in der Hand von Icinga oder Nagios. Aber neben dieser Überwachung ist es oft praktisch auch historische Daten zur Auslastung von Ressourcen zu haben, z.B. um neue Anschaffungen anschaulich rechtfertigen zu können. Aber auch bei der Fehlersuche sind solche Daten mitunter hilfreich. Warum ist der Datenbankserver immer Freitags zwischen 10:00 und 11:00 Uhr so langsam? Wieviel Speicherplatz wird im Schnitt pro Woche zusätzlich belegt und wann sind die Laufwerke voll? Wieviel Traffic verursachen wir eigentlich im Monat? Wieviele Datenbankabfragen verarbeiten wir eigentlich täglich?

Continue reading...

Im letzten Artikel habe ich ein minimalistisches Active/Active Clustersetup aufgebaut. Ein Problem hierbei, wenn mal der eine, mal der andere Server eine Anfrage beantwortet klappt das mit vielen PHP-Anwendungen nicht, da die ihre Session-Informationen standardmäßig im Dateisystem ablegen. Somit ste...

Continue reading...

Ich habe hier im Blog ja schon öfter Artikel zu Clustern geschrieben, es handelte sich aber immer um Active/Passive Setups. Diesmal soll es ein Active/Active Setup werden.

Worin liegt der Unterschied? Bei einem Active/Passive Setup gibt es einen aktiven Node auf dem alle gewünschten Dienste gestartet sind. Auf dem passiven Node sind zwar dieselben Dienste und Daten vorhanden, aber nicht gestartet. Tritt auf dem aktiven Node ein Fehler auf werden die restlichen Dienste dort heruntergefahren und auf dem passiven Node gestartet. Das dauert natürlich etwas und in der Zeit sind die Dienste nicht erreichbar. In einem Active/Active Setup sind die Dienste auf allen Nodes gestartet und es gibt keine Downtime, wenn auf einem Node ein Fehler auftritt. Ein weiterer Vorteil, man kann die Last auf die Nodes verteilen.

Continue reading...

Ich habe hier im Blog ja schon öfter Artikel zu Clustern geschrieben, es handelte sich aber immer um Active/Passive Setups. Diesmal soll es ein Active/Active Setup werden.

Worin liegt der Unterschied? Bei einem Active/Passive Setup gibt es einen aktiven Node auf dem alle gewünschten Dienste gesta...

Continue reading...

Quasi als Erweiterung meines SPF-Artikels geht es diesmal um DKIM (DomainKeys Identified Mail). Ähnlich wie bei SPF geht es auch bei DKIM darum SPAM zu minimieren und E-Mail vertrauenswürdiger zu machen.

E-Mails erhalten bei DKIM eine Signatur mit deren Hilfe der Mailserver des Empfängers prüfen kann ob die Mail von einem offiziellen Mailserver des Absenders stammt. Des weiteren kann der Mailserver so erkennen ob einige Eigenschaften der Mail auf dem Transportweg verändert wurden.

Continue reading...

Ich habe mich echt lange davor gedrückt mit endlich mal richtig mit SPF (und DKIM, dazu aber ein andermal mehr) zu beschäftigen. Heute habe ich es dann endlich gemacht und er hat gar nicht gebohrt es war verblüffend einfach und schnell gemacht.

SPF ist dazu da einem empfangenden Mailsystem eine Möglichkeit zu geben festzustellen ob der einliefernde Server vom Domaininhaber überhaupt für den Mailversand vorgesehen wurde.

Continue reading...